Marc Vogel – Drehbuch

Marc Vogel

marcvogel.net

Marc studierte von 2012-2017 an der Filmakademie Baden-Württemberg Drehbuch / Szenischer Film und Serie und arbeitet seit seiner Jugend als freier Journalist.
Während seines Studiums schrieb er am erfolgreichen Kurzfilm «Der späte Vogel» mit. Die Verfilmung seines Drittjahresstoffs «Fremde» befindet sich gerade auf Festivaltour und lief etwa im Mittellangen Wettbewerb des 39. Max Ophüls Preis.
2014 war Marc Stipendiat im scriptLab des Drehbuchforums Wien. 2016 gewann er mit seinem Schreibkollektiv «vier&gut» neben dem Prime Time Award von Pro7Sat1 den Fox New Talent Award im Rahmen des Empfangs der Filmhochschulen an der 66. Berlinale. 2018 wird sein lakonischer Heimatstoff «Cowgirl» von der Filmkommission St. Gallen ausgezeichnet und gefördert.
Gerade entwickelt Marc u.A., gefördert vom Migros Kulturprozent, seinen Debütfilm „Die Bärenjäger“. Im Oktober 2017 erschien ausserdem sein Debütroman „Steine im Bauch“.

 

Filmografie Autor (Auswahl)

In Entwicklung

DIE BÄRENJÄGER (AT) / Coming of Age, Thriller
90min, tellfilm GmbH Zürich, Treatment-Förderung Migros-Kulturprozent
Teilnahme „Filmdebüt im Ersten“-Pitch am 36. Max Ophüls Preis Saarbrücken sowie im Finale des „Treatment Awards“ am ZFF 2015

MÄDCHEN MIT GITARRE (AT) / Musikfilm
90min, Schweizer Fernsehen SRF

SCHWEIGEN (AT) / Serie
Konzept-Entwicklung, Schweizer Fernsehen SRF
Writers Room mit Marek Beles, Lisa Blatter, Maria Brendle, Robin Rehmann

KANACKIDEI (AT) / Teen Comedy
90min, Schreibkollektiv „vier&gut“
Gefördert von Seven Pictures, Gewinner Prime Time Award und Fox New Talent Award

COWGIRL (AT) / Coming of Age, Sommerkomödie, 90min
Treatment-Förderung Filmkommission St. Gallen

2018 FREMDE / Endzeit-Drama, 30min
Friendship Films, in Zusammenarbeit mit der HFF München und der dffb Berlin
Premiere: Mittellanger Wettbewerb 39. Max Ophüls Preis

2015 HAMDULLAH – IM NAMEN ALLAHS / Drama, Thriller, Serie
16min, Pilotepisode, Figurenmappen und Staffelbögen, Filmakademie Ludwigsburg

2013 DER SPÄTE VOGEL / Tragikomödie
20min, SWR, Filmakademie Ludwigsburg
Premiere: 35. Max Ophüls Preis Saarbrücken (2014)